Besuchen Sie Disy auf der INTERGEO 2017.

Kontakt      Karriere      Downloads     DE/EN

Cadenza 2013: Einfach wie nie zuvor

16. Mai 2013

Die neue Cadenza-Version 2013 richtet sich noch konsequenter als alle Vorgängerversionen an den gelegentlichen Nutzer. Die Datenrecherche sowie die Auswertungen und Aufbereitungen der Daten sind jetzt – insbesondere in Cadenza Web – so einfach wie nie zuvor. Wie in einem Onlineshop können dort die Suchparameter eingegeben und jetzt parallel zur Ergebnispräsentation jederzeit verändert werden.

Cadenza 2013

Mit seinen innovativen Features bietet die neue Cadenza-Version jetzt noch mehr Möglichkeiten, um aus beliebigen Daten schnell und einfach übersichtlich aufbereitete Informationen zu machen. In Form von Karten, Diagrammen und Texten liefert Cadenza dem Nutzer stets alle relevanten Fakten auf einen Blick. In Cadenza Web profitieren vor allem die ungeschulten und nur gelegentlichen Nutzer von den Neuerungen. Für sie ist das vollständig neue Design und die Benutzerführung von Cadenza Web konzipiert worden. Die aufgeräumte Oberfläche erinnert jetzt mehr an einen intuitiv verständlichen Onlineshop als an ein Reporting- und Analysewerkzeug zur Datenrecherche. Der Nutzer wählt aus dem Navigatorbaum die gesuchten Inhalte und Themen aus und kann danach alle notwendigen zeitlichen und formalen Parameter bequem einstellen und jederzeit ändern. Das Neue daran: Die Rechercheergebnisse sind unmittelbar parallel dazu auf dem Bildschirm zu sehen. Starre Dialogfolgen und komplexe, vorgegebene Auswahlstufen bis zur ersehnten Datenvisualisierung gehören damit der Vergangenheit an.


Neu gestaltete Benutzeroberfläche von Cadenza Web

Darüber hinaus erleichtert Cadenza 2013 mit zahlreichen kleinen und großen Innovationen das Leben seiner Nutzer, auch der echten Datenprofis. In Cadenza Professional lassen sich beispielsweise einzelne Tabellen auswählen und mit Tabellen aus anderen Datenbanken sowie Fachanwendungen für neue Auswertungen verknüpfen. Dazu bedarf es dank des neuen Assistenten mit grafischer Benutzeroberfläche nicht einmal mehr der Konfiguration auf XML-Ebene. Außerdem können jetzt auch Daten aus den Datenbanksystemen Firebird und Ingres in Cadenza eingebunden und genutzt werden.

Die Grundidee von Cadenza ist auch in der neuen Version, Brücken zwischen separaten Fachanwendungen, Datenbanken und GIS-Lösungen zu bauen, ohne dafür aufwändige Datenmigrationen zu verlangen. Mit Blick auf ArcGIS wird dies in Cadenza 2013 gleich mehrfach unterstrichen. Der direkte lesende und schreibende Zugriff auf ArcGIS-Daten war bereits möglich und dabei bleibt es auch – allerdings ist die Technik unter der Haube dafür jetzt komplett neu. Die auslaufende ArcSDE-Anbindung wird nun zukunftssicher durch die REST-Schnittstelle des ArcGIS Server von Esri ersetzt.

Noch einfacher wird es, Daten aus ArcGIS mit Cadenza Mobile auf dem iPad oder einem Android-Tablet zu nutzen. Das neue Plug-in für ArcGIS ermöglicht jetzt die direkte Aufbereitung der Daten für die Cadenza Mobile App. Damit lassen sich beliebige Karten aus ArcGIS exportieren und mit allen Fotos und Audio-Notizen aus dem Feld zurück importieren. Cadenza Mobile ist damit Ihr universeller mobiler Client – auch für ArcGIS.


Cadenza Mobile Plug-in für ArcGIS

Insgesamt bietet Cadenza Mobile jetzt mit dem wahlweise bei disy oder beim Kunden gehosteten Mobile Server den Schritt in die Cloud. Gleichzeitig kann man wie bislang die Vorteile der lokalen Datenhaltung auf dem Gerät nutzen, wenn es mal wieder länger dauert mit der Netzverbindung. Die für den mobilen Zugriff erzeugten Karten und Daten von Cadenza Professional oder ArcGIS werden einfach auf den Server geschoben und können damit online jederzeit auf beliebig viele Cadenza Mobile Apps heruntergeladen werden - um dann als lokal gespeicherte Daten einer fehlenden Netzabdeckung zu trotzen. Und warum immer wieder die gleichen Daten und Karten für die mobile Nutzung konfigurieren und auf den Server laden? Cadenza Mobile bietet mit der neuen Version alle Stellschrauben für ein schlankes Datenmanagement. Der Anwender muss nur festlegen, welche Karten als so genannte Hintergrundthemen fachübergreifend Verwendung finden sollen. Das sind erfahrungsgemäß vor allem Inhalte wie die ALK- bzw. ALKIS-Daten oder zum Beispiel Orthophotos. Diese werden dann genau einmal auf den Cadenza Mobile Server geschoben, heruntergeladen und sind dann ad hoc und frei nach Bedarf des Nutzers vor Ort beliebig mit jeder seiner Fachkarten kombinierbar.

Stellte Cadenza schon bislang eines der umfassendsten Reporting- und Analysewerkzeuge auf dem deutschen Markt dar, ist die Software mit den jetzt vorliegenden Neuerungen wirklich das Werkzeug für jedermann, um fachübergreifend über alle Datenbestände einer Organisation hinweg, integrierte Berichte zu erstellen und Auswertungen zu erzeugen und abzurufen: am Desktop, am Webbrowser, unterwegs mit nativer iOS- oder Android-App, online und offline. Erstinteressenten für disy Cadenza oder auch erfahrene Cadenza-Anwender können die hier beschriebenen und noch viele weitere Neuerungen der Software mit einer kostenlosen Demo-Version testen. Sie kann unter www.disy.net/downloads angefordert werden.


 
 
 
 
 

Impressum    |    Datenschutz    |    Home

© Disy Informationssysteme GmbH