Kontakt      Karriere      Downloads     DE/EN

5-Sterne-Wissensmanagement in der LfL Bayern

22. Juli 2014

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft hat auf der Basis von Cadenza Web einen Geofachdatendienst realisiert, der es über das Intranet ermöglicht, Sach- und Geodaten allen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Komplexe, fachübergreifende Recherchen und Auswertungen können so ohne Probleme vorgenommen werden.

5-Sterne-Wissensmanagement in der LfL Bayern

Klimawandel, Ansprüche der Gesellschaft bei Tierwohl, Naturschutz oder gesunden Lebensmitteln – die Herausforderungen für die Landwirtschaft sind groß. Dafür zu sorgen, dass Ökonomie und Ökologie nicht im Widerspruch stehen, sondern vielmehr in Einklang gebracht werden, ist eine Aufgabe der in Freising bei München ansässigen Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL). Hier werden täglich Daten zu interdisziplinären und komplexen Fragestellungen, die meist einen direkten oder indirekten Raumbezug haben, erhoben und ausgewertet.

Um diese Informationen in einem ersten Schritt zunächst den Mitarbeitern der LfL schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen, hat sich die LfL für den Einsatz von Cadenza Web entschieden. Seit Ende Juni 2014 ist ein auf dieser Disy-Software basierender sogenannter Geofachdatendienst im Intranet der LfL im Einsatz. Dieser ermöglicht eine fachübergreifende Verknüpfung von externen und internen Daten sowie eine gezielte Recherche in den Datenbeständen. Fragestellungen wie die folgenden lassen sich dank der vielfältigen Auswertemöglichkeiten, die Cadenza bietet, ohne Probleme beantworten: „Welche Wetterstationen liegen im Umkreis von 25 km um den Versuchsbetrieb xy?“ oder „Wo sind Mühlen für Bio-Bäcker und in welchen Landkreisen wird wie viel Getreide nach ökologischen Richtlinien produziert?“

Zusätzlich können nun Angaben zur Art der Flächennutzung aus dem Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystem der EU (InVeKoS) visualisiert und agrarmeteorologische Daten abgerufen werden. Darüber hinaus werden Fachthemen wie etwa die Höhe von Fischbeständen oder die Standorte von Biogasanlagen aufbereitet. Im Vordergrund steht dabei immer das Ziel, Daten nutzbar zu machen, intelligent zu verwalten, Synergien auszuschöpfen und einen Mehrwert zu schaffen.

LfL-Vortrag auf der GIL-Jahrestagung 2014Dr. Holger Friedrich von der Abteilung Information und Wissensmanagement der LfL beschreibt die Zielsetzung der Einführung eines nachhaltigen Datenmanagements so: „Seit mehr als 100 Jahren wird an den Standorten der LfL gemessen, analysiert und ausgewertet. Es gilt jetzt, das erarbeitete Wissen an allen Arbeitsplätzen der LfL zur Verfügung zu stellen und es als Grundlage für weitere Arbeiten zu nutzen. Mit der interdisziplinären Verknüpfung vielfältiger Themen über den Raumbezug der GIS-Komponente erfüllen wir die heutigen Anforderungen an kompetente, wissenschaftliche Arbeit in einer komplex genutzten Umwelt.“

In der LfL ist also mit Cadenza Web eine Informationsplattform entstanden, mit der die bisher über 1.000 Nutzer grundlegende Arbeitsergebnisse über eine einheitliche Benutzeroberfläche abfragen, mit anderen Daten verknüpfen und auswerten können. Diese Intranet-Lösung ist jeder Zeit auch für das Internet nutzbar. Die LfL beabsichtigt zukünftig, ausgewählte Daten und Karten im Sinne der INSPIRE-Richtlinie und der Open-Data-Initiative auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Heute schon, aber auch in Zukunft wird somit an der LfL ein Wissensmanagement in 5-Sterne-Qualität sichergestellt.

Abb. 1: Startseite des Geodatenfachdienstes der LfL, der auf Cadenza Web basiert; links sind die eingebundenen Kartendienste zu sehen Abb. 2: Kartographische Darstellung der Standorte der LfL Abb. 3: Beispiel für die vielfältigen Auswertemöglichkeiten von Cadenza: „Welche Wetterstationen liegen im Umkreis von 25 km um die Versuchsstation?“

Abb. 4: Beispiel für die tabellarische Darstellung verschiedener Tageswerte – rechts im Bild kann zwischen verschiedenen Diagrammen ausgewählt werden Abb. 5: Klassifizierte Darstellung des Maisanbaus auf Gemeindeebene – Auswertung der InVeKoS-Daten 2013 Abb. 6: Beispiel für eine Karte aus der Bodenschätzung

Weitere Informationen:


 
 
 
 
 

Impressum    |    Datenschutz    |    Home

© Disy Informationssysteme GmbH