Disy auf Zukunftsmission:
DOAG Jahreskonferenz 2019

Masterstudierende bei Disy

Vom 19.– 22. November war es wieder so weit: Die traditionelle Jahreskonferenz der Deutschen Oracle-Anwendergruppe, kurz DOAG, ging in die nächste Runde. Diese Gelegenheit haben wir uns natürlich auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen und sind schnurstracks nach Nürnberg gereist.

Neben unserem Kollegen Johannes konnten wir, dank des DOAG NextGen Programms, auch drei unserer Masterandinnen die Teilnahme an der Konferenz ermöglichen. Mit dem NextGen Programm gewährt der Veranstalter Studis und Azubis die Teilnahme an Konferenz und Schulungstag gegen ein wenig Unterstützung. So war Disy nicht nur mit einem Vierer-Team vertreten, sondern konnte auch für einen deutlich erhöhten Frauenanteil unter den Zuhörern sorgen.

Themenvielfalt in jeder Hinsicht

Der Fokus der diesjährigen DOAG lag auf technischem Wissenstransfer. Mehr als 450 Vorträge mit breit gefächerten Themen waren geboten - von Oracle Spatial und Graph über Big Data Technologien, Datenbankentwicklung bis hin zu praktischen Anwenderbeispielen aus der Oracle-Welt. Konkreten Wissenstransfer gab’s auf dem DOAG-Schulungstag.

Unser Team vor Ort war sichtlich begeistert und vom Angebot überwältigt. Ursprünglich wollten sie mehr über die Spatial-Erweiterung sowie die Graphen-Datenbank von Oracle erfahren. Doch es gab noch viel mehr zu entdecken.

Von humanoiden Haushaltsrobotern und anderen Highlights

Zwei Vorträge sind bei Johannes und unseren Masterandinnen besonders hängen geblieben: Zum einen der unterhaltsame Vortrag „Wir haben doch keine Zeit! Pragmatisch Testen mit utPLSQL“, welcher im Star-Wars Universum in einer dunklen Zeit für agile Datenbankentwickler der imperialen Armee spielte. Zum anderen die Keynote des Zukunftsforschers Lars Thomsen, in dem er sich eindrucksvoll mit den größten Veränderungen auseinandersetzte, die uns in den nächsten 520 Wochen bevorstehen. Seine These: Die Herausforderungen liegen oft nicht in der Technologie an sich, sondern in den gesellschaftlichen Umbrüchen, die damit einhergehen. Sein Beispiel: autonome humanoide Haushaltsroboter

Mit vielen neuen Impulsen, Ideen und Wissen ging es am Ende zurück nach Karlsruhe. Den Termin für 2020 haben wir uns bereits vorgemerkt!