Disy präsentierte Forschungsprojekte auf der AGIT 2019

Vom 02. bis 05. Juli traf sich die Geoinformationsbranche auf der AGIT in Salzburg. Über 1000 Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft und Forschung diskutierten über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Umsetzung. Disy war ebenfalls vor Ort und präsentierte aktuelle Forschungsprojekte.

Disy präsentierte Forschungsprojekte auf der AGIT 2019

Fachvorträge, Keynotes, Workshops, Postersessions und ein eigener Ausstellungsbereich – drei Tage lang bot die AGIT den Vertretern der Geoinformationsbranche ein vielseitiges Programm aus den Themenfeldern Soziale Medien, Verkehr und Mobilität sowie Landwirtschaft. Forscher stellten aktuelle Ergebnisse vor und diskutierten deren räumliche und zeitliche Umsetzung mit interessierten Fachanwendern, beispielsweise Ansätze zur Stauvermeidung mit Hilfe von Verkehrsdetektion.

Disy beteiligte sich am wissenschaftlichen Diskurs und präsentierte im Rahmen der Postersession die Forschungsprojekte WEKOVI und ViWaT. Die Poster wurden von Sophia Baron, Nina Kirschner, und Dr.-Ing. Julian Bruns vorgestellt.

Disy beteiligte sich am wissenschaftlichen Diskurs und präsentierte im Rahmen der Postersession die Forschungsprojekte WEKOVI und ViWaT. Die Poster wurden von Sophia Baron, Nina Kirschner, und Dr.-Ing. Julian Bruns vorgestellt.

Im Forschungsprojekt „WEKOVI“ der BMVI-Forschungsinitiative mFUND beschäftigt sich Disy mit der Berechnung komplexer Vergleichsindizes (KVI) aus offenen Datenquellen. Um das Konzept hinter einem KVI zu veranschaulichen, wurde das Beispiel der Fahrradfreundlichkeit aufgezeigt und in Form des Posters „Ist meine Stadt fahrradfreundlich? Quantifizierung durch einen KVI auf Open Data" vorgestellt.

Im Forschungsprojekt „ViWaT“ des BMBF im Rahmenprogramm FONA3 entwickelt Disy ein Dashboard, das als Planungs- und Entwicklungswerkzeug im Rahmen eines integrierten Wasserressourcenmanagement (IWRM) fungieren soll. Dies wird zusammen mit einem interdisziplinären Forschungskonsortium umgesetzt und in der Projektregion Mekong-Delta in Vietnam getestet. Die Vision eines solchen Dashboards wurde im Poster „Data management and information system for a water resources plan in the Mekong Delta“ präsentiert.

Insbesondere Doktoranden der Geographie und der Geoinformatik nutzten die Gelegenheit und tauschten sich mit den Disy-Mitarbeitern detailliert über die gewählten Methoden und eingesetzten Technologien aus. Gerade solche Gespräche bringen den „Blick über den Tellerrand“ und liefern wertvolle Ideen und Inspirationen, die sich für den weiteren Verlauf von Forschungsprojekten positiv auswirken werden. Darum kann man sagen: Der AGIT-Besuch hat sich für Disy gelohnt.