Vielseitige Konstruktionswerkzeuge für die Geometrieerfassung

Wenn im Rahmen der Flurneuordnung beispielsweise ein Fahrradweg parallel in südliche Richtung zu verlegen ist, dann ist dessen Konstruktion in der Karte mit Cadenza Desktop jetzt viel einfacher. Lesen Sie hier, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Neue Geometrien relativ zu bereits vorhandenen Geometrien konstruieren, die Geometrieerfassung durch Parallelen zu einer Referenzlinie oder durch Senkrechte zu einzelnen Stützpunkten vereinfachen oder bei der Konstruktion auf die Kombination von parallelen und senkrechten Hilfslinien setzen: Über neue Funktionen in der Werkzeugleiste von Cadenza Desktop ist dies alles möglich.

Seit Version 7.7 bietet Cadenza Desktop in der Werkzeugleiste für die Geometrieerfassung die zusätzliche Schaltfläche „Referenzsegment(e) selektieren“.

 

Abb. 1: Neue Schaltfläche „Referenzsegment(e)“ für die Geometrieerfassung

Abb. 1: Schaltfläche „Referenzsegment(e)“

Wenn diese Schaltfläche aktiviert ist, können entweder Liniensegmente als Referenz für eine neu zu erfassende Geometrie einzeln selektiert werden oder es werden durch Aufziehen eines Rechtecks von der ersten getroffenen Geometrie diejenigen Segmente automatisch selektiert, die ganz oder teilweise innerhalb des Rechtecks liegen. Referenzsegmente werden in der Karte farbig hervorgehoben (dunkelgrün). Zu viele Referenzsegmente würden das Snapping sehr unübersichtlich machen, deshalb ist die maximale Anzahl beschränkt.

Beim Konstruieren aktuell einbezogene und damit gerade aktive Referenzsegmente werden noch einmal farbig hervorgehoben (hellgrün). Der Abstand vom Referenzsegment zum zuletzt erfassten Stützpunkt der neuen Geometrie wird angezeigt. Wenn das Snapping auf Stützpunkte, auf Linien usw. aktiviert ist, dann haben diese Einstellungen höhere Priorität als die Konstruktion einer Parallelen, Senkrechten oder Winkelhalbierenden, falls mehrere Optionen möglich wären.

Abb. 2: Konstruktion einer Parallelen
Abb. 2: Konstruktion einer Parallelen
Abb. 3: Konstruktion einer Senkrechten - auf einer Linie (links) und zu einem Stützpunkt (rechts)
Abb. 3: Konstruktion einer Senkrechten
Abb. 4: Konstruktion einer Winkelhalbierenden (links) und Verlängerung einer Linie (rechts)
Abb. 4: Winkelhalbierende (links) und Verlängerung einer Linie (rechts)

Je nach aktueller Mausposition werden die verfügbaren Konstruktionsmöglichkeiten kombiniert. Wenn durch Drücken der SHIFT-Taste das Vervielfachen aktiviert ist, sind keine Kombinationen möglich.

Abb. 5: Kombination von Parallele und Senkrechte auf einen Stützpunkt

Abb. 5: Kombination von Parallele und Senkrechte auf einen Stützpunkt

Beim Snapping auf ein Vielfaches wird der neue Stützpunkt entweder ab dem zuletzt erfassten Stützpunkt oder ab dem gerade aktiven Referenzsegment gesetzt - je nachdem, welcher Snappingpunkt näher an der aktuellen Mausposition liegt. Gerade durch diese Kombinationsmöglichkeiten wird die Geometrieerfassung in Cadenza Desktop stark vereinfacht.

Weitere Informationen