Digitale Polizeiarbeit und kollaborative Ermittlung ermöglichen

Wie lassen sich Daten aus polizeilichen Kernsystemen, aus den Fach-IT-Systemen und weiteren Datenquellen kombinieren, so dass die polizeiliche Ermittlung unterstützt wird? Disy gab Antworten auf den Kongressen EPK und der GPEC.

Digitale Polizeiarbeit und kollaborative Ermittlung ermöglichen

Datenströme aus polizeilicher Vorgangs- und Fallbearbeitung, aus Verkehrsdaten, aus der Personen- oder Objektüberwachung, aus der IT-Forensik - die Menge an digitalen Daten nimmt bei polizeilichen IT-Systemen zu. Wie können Behörden der Inneren Sicherheit Daten aus den unterschiedlichen Systemen für die digitale Polizeiarbeit nutzen und kollaborative Ermittlung fördern?

Antworten auf diese Fragen gaben die Experten von Disy, die am Europäischen Polizeikongress (EPK) in Berlin, sowohl an der begleitenden Ausstellung als auch als Redner im Vortragsprogramm, und an der Fachmesse für Innere Sicherheit GPEC in Frankfurt teilgenommen haben.

Lagebild strategisch, operativ und ad hoc mit Cadenza erstellen

Digitale Polizeiarbeit und kollaborative Ermittlung: Viele Zuhörer gab es bei den Vorträgen.

Abb. 1: Informative Vorträge beim EPK in Berlin

Disy zeigte anhand konkreter, polizeilicher Aufgaben, wie effiziente systemübergreifende Datenauswertung mit Cadenza durchgeführt wird. Aufmerksam folgten die Zuhörer aller polizeilichen Ebenen den Ausführungen der Experten zur strategischen, operativen und Ad-hoc-Lagebilderstellung mit Cadenza: Die Daten werden in der Cadenza-Oberfläche übersichtlich dargestellt und können nach allen vorhandenen Dimensionen und Merkmalsausprägungen gefiltert und selektiert werden. Besonders effektiv, da vorgefertigt und einfach zu bedienen, wurden die deliktspezifischen Auswertungen bewertet, die von jedem Mitarbeiter mit der entsprechenden Berechtigung an jedem Arbeitsplatz erstellt werden können.

Neben der individuellen Erstellung von Karten, die zur Visualisierung der Darstellung der Lage und auch während des Einsatzes genutzt werden können, fand der kollaborative Ansatz von Cadenza, die digitale Zusammenarbeit bei der Ermittlung auf derselben Datenbasis zu ermöglichen, großen Anklang. Die Visualisierung von GPS-Tracks in 2D und sogar in 3D wurde als echtes Highlight bewertet. Diese effizienten, strategischen und operativen Analysemöglichkeiten unterstützen die digitale Polizeiarbeit nachhaltig.

Der große Anklang unserer Präsentationen und die vielen positiven Gespräche am Stand haben gezeigt, wie gut Cadenza für die Bewältigung täglicher Polizeiarbeit genutzt werden kann.

Wenn Sie keine Gelegenheit hatten vor Ort zu sein, aber trotzdem unsere Lösungen für die Innere Sicherheit kennenlernen möchten, kontaktieren Sie unseren Experten Herrn Wiggering oder fordern Sie unsere Broschüre "Cadenza für Sicherheitsbehörden" an.