Mit modernen Geo-Analytics-Methoden gegen kriminelle Bandenstrukturen

Die Disy Informationssysteme GmbH hat einen bidirektionalen Connector entwickelt, der die Software IBM i2 Analyst’s Notebook (ANB) mit der Geo-Analytics-Plattform Cadenza von Disy eng koppelt. Die Stärken beider Anwendungen werden damit kombiniert nutzbar und die Möglichkeiten von Analysespezialisten im Bereich Innerer Sicherheit werden erweitert. Kriminelle, netzartige Strukturen lassen sich so im geografischen Kontext darstellen, detailliert analysieren und als Berichte bereitstellen.

Mit modernen Geo-Analytics-Methoden gegen kriminelle Bandenstrukturen

Die Cadenza-Plattform zählt zum Standardwerkzeug für Data Analytics, Reporting und GIS und wird bei Bundes- wie Landesbehörden deutschlandweit eingesetzt. Mit Cadenza können Daten gefiltert, analysiert, visualisiert und bereitgestellt werden – als Tabelle, Diagramm, Karte oder kompletter Bericht. Benötigte Datenquellen werden einfach per Konfiguration angebunden.
IBM i2 Analyst’s Notebook ist eines der führenden Werkzeuge zur Analyse von Beziehungsnetzen. Daten lassen sich damit als Beziehungsgraph zusammenführen, analysieren und visuell darstellen. Die Sichtung der Objekte und deren Beziehungen sowie die Analyse geschieht über ein visuelles Interface.

Bidirektionaler Datenaustausch

Dank des Cadenza-ANB-Connectors bekommen Nutzer jetzt Zugang zu den Stärken beider Anwendungen. Der Connector ist auf den bidirektionalen Austausch von Informationsobjekten ausgelegt und erweitert das Spektrum an Möglichkeiten zur Visualisierung und Analyse von Daten. Die beiden Systeme sind direkt miteinander gekoppelt.

 

Funktionsweise des Cadenza-ANB-Connectors

Die Stärken der Cadenza-Plattform liegen u. a. in der Anbindung von fachlichen Datenbeständen per Konfiguration sowie in den integrierten leistungsstarken Filterformularen. Dank des Connectors kommen diese Stärken nun auch für ANB zum Einsatz. Vorgefiltert können komplexe Daten an ANB übergeben werden. Dort werden sie hinsichtlich netzartiger Strukturen analysiert. Wenn weitere Daten benötigt werden, können diese jederzeit direkt aus der Arbeitsumgebung von ANB angefordert (bzw. expandiert) und in die Analyse miteinbezogen werden. Durch den geografischen Kontext können unterschiedliche Entitäten wie beispielsweise Personen, Orte, Mobilgeräte und Verkehrsdaten nicht nur im geografischen Zusammenhang darstellt, sondern detailliert untersucht werden.

Objekte mit Geoinformationen und deren Beziehungen können wiederum aus dem ANB-Diagramm heraus auf der Cadenza-Karte visualisiert werden. Umfangreiche räumliche Filtermöglichkeiten und Kartenoperationen stehen hier zur Verfügung, so dass auf dieser Basis weitere Analysen auch in Kombination mit weiteren Fachdaten vorgenommen werden können.

Sind die Analysen erstellt, kann der Datenanalyst auf das integrierte Berichtswesen von Cadenza zugreifen und seine Ergebnisse direkt in Form von Berichten auf Knopfdruck bereitstellen: individuell oder in standardisierten Berichtsvorlagen, in einem bestimmten zeitlichen Turnus oder auch als Ad-hoc-Bericht.

Die Kommunikation zwischen beiden Systemen ist verschlüsselt. Der Austausch erfolgt über ein definiertes Mapping. Für die Anwendungen wird ein gemeinsames Objektmodell definiert, das die vorhandenen Objekte und ihre Beziehung zueinander enthält.

Disy-Entwicklungspartner für den Cadenza-ANB-Connector ist der IBM Business Partner Schönhofer Sales and Engineering GmbH.