Wer? Was? Wann? Wo? – mit den vier W's und Datenanalyse die Energiewende steuern

disy Cadenza fördert die Handlungs- und Steuerungsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung bei der Umsetzung der Energiewende – mittels Analyse von Sach- und Geodaten.

Dashboard: Leistung, Standort, Potenzialflächen und Ausbaugeschwindigkeit – alles auf einen Blick

Die Handlungs- und Steuerungsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung ist da A und O, um die Energiewende zu schaffen. Dafür braucht es eine übergreifende Strategie, die auf validen Informationen über das gesamte Energiesystem beruht. Es braucht ergo nicht nur verlässliche Antworten auf die vier W-Fragen, sondern verknüpfte Analysen, um der Verwaltung die nötige Handlungs- und Steuerungssicherheit geben.

disy Cadenza leistet genau das. Denn die Business & Location Intelligence-Software kombiniert die relevanten Fachdaten mit den zugehörigen Geoinformationen. Die modernen Führungs-Dashboards präsentieren Entscheidern nicht allein das Wer? Was? und Wann? sondern auch das Wo? – also alle relevanten Informationen für den Umbau des Energiesektors auf einen Blick.

Energiewende bedeutet 750 klimaneutrale Terrawattstunden

Deutschlands Bedarf an Energie soll in knapp 20 Jahren klimaneutral produziert werden. Dieser Wandel braucht eine übergreifende Strategie. Denn er betrifft alle Sektoren des Energiesystems – Erzeugung, Verbrauch und Infrastruktur. Grün soll fossil ersetzen. Effizienz soll Kosten deckeln. Rund 11.700 Kilometer Leitung sollen alte Trassen ergänzen. Noch ist der Löwenanteil daran, 10.500 Kilometer, nicht einmal genehmigt. Der Strombedarf nimmt der derweil zu, von heute 630 auf 750 Terrawattstunden allein in den kommenden sieben Jahren, schätzt die Regierung. Nur 0,8 Windräder werden derzeit in Deutschland pro Tag gebaut. Fünf bis sechs müssten es sein, um die Energiewende rechtzeitig zu schaffen. Ob Produktion, Bedarf oder Netzausbau – in allen Bereichen sind enorme Investitionen erforderlich, auch an Zeit für die Planung und Realisierung.

Ambitioniert, aber machbar – die Energiewende braucht Digitalisierung

Das Ziel von 750 klimaneutralen Terrawattstunden ist vor diesem Hintergrund ambitioniert. Trotz allem, Bundeskanzler Olaf Scholz gab sich auf der Tagung des Verbands Kommunaler Unternehmen zuversichtlich: „Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien – aus Kostengründen aus Umweltgründen und weil sie auf Dauer die bessere Rendite versprechen. Wir setzen auf sicherere, bezahlbare und nachhaltige Energie. So machen wir unsere Industrie wettbewerbsfähiger und unser Land unabhängiger. Ich bin überzeugt: die Energiewende kann und wird uns auch gelingen.“

Deshalb, so Scholz, habe der Ausbau von Windkraft gesetzlichen Vorrang und die Regierung habe sich darauf festgelegt, zwei Prozent der Landesfläche dem Ausbau der Windenergie auf Land zu widmen. Auf der Klima-Agenda stehen damit zwei Fragen ganz oben: Wo sollen die neuen Windräder hin? Wo passen sie in das Gesamtsystem der Energieversorgung?

Moderne IT ist angesichts der nötigen Koordinierung von Energieträgern, Sektoren und Planungsprozessen für Infrastrukturen der entscheidende Hebel, um die fossilfreie Zukunft zu gestalten. Dass Dekarbonisierung und Digitalisierung Hand in Hand gehen, betonte der Branchenverband Bitkom bereits 2021. Die Nutzung von Daten sei, so eine Studie des Verbands „wichtiger denn je, um die Klimaziele zu erreichen.“

Wer? Was? Wann? Wo?
die entscheidenden Fach- und Geodaten auf einen Blick

Denn die Ausrichtung des Energiesystems auf Klimaneutralität ist höchst komplex. Sie berührt die Fragen nach dem „Wer?“ und dem „Was?“ genauso wie nach dem „Wann?“ und dem „Wo?“ Um Steuern und Handeln zu können, benötigen die Macher der Energiewende Sachdaten im Tandem mit Geodaten, visualisierte Analysen in Charts und auf Karten – und all das am besten auf einen Blick.

Die dafür nötige Kombination von Fach- und Geodaten ist unsere Kernkompetenz. Um Daten bestmöglich zu verstehen, setzten wir seit mehr als zwei Jahrzehnten auf die Verbindung moderner Analyseverfahren aus Business & Location Intelligence. Diese einzigartige Verbindung ist das Herz von disy Cadenza. Mit der Business & Location Intelligence-Software lassen sich alle relevanten Faktoren für den Ausbau der Erneuerbaren erfassen, analysieren und in Führungs-Dashboards visualisieren. Die bildhafte Kombination aus Karten, Kennzahlen und Tabellen bietet nicht nur beste Voraussetzungen für datengestütztes Handeln. Sie befähigt die öffentliche Verwaltung zugleich das Steuerrad in der Energiewende zu übernehmen.

Führungs-Dashboard mit Analyse zu Windenergie

Dashboard mit Analyse zu Windenergie