So kann Location Intelligence
zur Energiewende beitragen

Die Energiewende ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Denn ohne eine zuverlässige Versorgung mit Energie ist unser modernes Leben nicht denkbar. Auf Planungsebene kann Location Intelligence hier wirkungsvoll unterstützen.

So kann Location Intelligence zur Energiewende beitragen

Um die Energiewende zu schaffen, müssen die natürlichen Ressourcen Sonne, Wind und Wasser stärker als bisher als Quellen für eine nachhaltige Energieversorgung herangezogen werden. Die Bundesregierung will den Wandel beschleunigen und hat sich deshalb das Ziel gesetzt, den Anteil erneuerbarer Energien am Strommix zu erhöhen. Für die Windenergie bedeutet dies: Das im Juli 2022 verabschiedete „Windenergie-an-Land-Gesetz“ gibt verpflichtende Flächenziele vor. Bis Ende 2032 müssen die Länder insgesamt zwei Prozent der Bundesfläche für Windenergie ausweisen. Doch welche Flächen würden sich für zusätzliche Windenergieanlagen eignen? Fragen mit solch weitreichenden Auswirkungen, die also den Weitblick erfordern, sind prädestiniert für den Einsatz von Location Intelligence.

Für eine Energiewende mit Weitsicht: Mit Location Intelligence mehr sehen, besser verstehen und fundierter entscheiden

Das Flächenpotenzial der Energiewende im Dashboard von disy Cadenza

Das Flächenpotenzial für die Energiewende in einem Dashboard

Unter Location Intelligence (LI) versteht man den Analyseansatz, Fragestellungen multidimensional zu betrachten und explizit den Raumbezug miteinzubeziehen. LI-Systeme erweitern damit sowohl das Spektrum reiner Business Intelligence- (BI) als auch das von Geoinformationssystemen (GIS). GIS sind darauf spezialisiert, die Raumdimension eines Datensatzes zu erfassen, zu pflegen und zu analysieren. Die Arbeit mit der Karte steht im Vordergrund. Mit Business Intelligence lassen sich fachliche Daten multidimensional auswerten und die Ergebnisse in modernen Dashboards und Berichten für unterschiedliche Zielgruppen aufbereiten.

Systeme wie die Business & Location Intelligence-Software disy Cadenza setzen Fach- als auch Geodaten direkt miteinander in Beziehung. BI und GIS sind aus einem Guss, so dass Analysen von jedem Betrachtungspunkt agil ausgeführt werden können – ohne starre, durch Integrationen verursachte Systemlimitierungen.

Die Energiewende und das Zwei-Prozent-Ziel

Was bedeutet das für die Energiewende und das Zwei-Prozent-Ziel? Dank des agilen Wechsels zwischen BI und GIS, der durch Location Intelligence mit disy Cadenza in der Analyse möglich ist, kann nachgewiesen werden, dass sogar 3,82 Prozent der Fläche Deutschlands für den Ausbau der Windkraftanlagen geeignet wäre. Eine wichtige Erkenntnis hinsichtlich der weitsichtigen Planung einer nachhaltigen Energiewende.