Modernes Datenmanagement für die Chemikaliensicherheit

Für das Umweltbundesamt hat Disy das Informationssystem für Chemikaliensicherheit modernisiert. Dafür wurde das Datenmanagement weiterentwickelt, der Betrieb konzipiert und die Migration vom Altsystem in das neue System durchgeführt.

Industriechemikalien, Pflanzenschutzmittel, Biozide aber auch Tier- und Humanarzneimittel – sie alle sind aus unserem Leben nicht wegzudenken und bestehen aus einer Vielzahl an Chemikalien. Bei ihrem Einsatz den nötigen Schutz von Menschen und Umwelt zu betrachten und zu bewerten, ist Aufgabe des Umweltbundesamtes (UBA).

Neben den internationalen und nationalen Gesetzen spielt das vom UBA betriebene Informationssystem Chemikaliensicherheit (ICS) eine zentrale Rolle im Bewertungsverfahren. Es ist das essenzielle Werkzeug für die Beurteilung von chemischen Stoffen. Neben dem reinen Datenbanksystem, das Informationen zu fast 100.000 chemischen Verbindungen enthält, dient das ICS auch der Vorgangsbearbeitung im Bewertungsprozess.

Damit das ICS weiterhin alle Anforderungen an ein modernes IT-System erfüllen kann, insbesondere auch im Bereich des Datenmanagements, wurde es nun aufwendig überarbeitet. Diese anspruchsvolle Aufgabe hat Disy gemeinsam mit der cjt Systemsoftware AG übernommen.


Neustrukturierung des Datenmanagement erforderte IT-Expertise

„Uns ging es im Wesentlichen darum, die historisch gewachsene Datenmenge durch die Neustrukturierung des Datenmanagements bereichsübergreifend zu organisieren. Circa 250 Anwender aus verschiedenen Fachgebieten importieren, bearbeiten und lesen täglich Daten und Vorgänge. Da muss das Datenmanagement, das all diese Prozesse im Hintergrund organisiert, reibungslos funktionieren“, erklärt der zuständige Projektleiter beim UBA.

Dazu waren zunächst die Konzeption und Herstellung des Systems ISCneu erforderlich. Nach seiner Fertigstellung wurde die System- und Datenmigration vom alten zum neuen Informationssystem genau geplant und durchgeführt. Das Betriebskonzept für das Informationssystem ICSneu musste den Anforderungen der 250 Anwenderinnen und Anwender entsprechend der moderneren IT-Architektur angepasst werden. „Es war nicht einfach, die unterschiedlichen Interessen einzufangen und unter einen technologischen Hut zu bringen. Dabei hat uns Disy sehr geholfen“, ist sich das Projektteam einig.

Die Neustrukturierung der komplexen IT-Infrastruktur für die Chemikaliensicherheit erforderte ein technologisch breit aufgestelltes Projektteam. „Wir haben die nötige Bandbreite an IT-Fachleuten bei Disy: Datenbankmanager, Fachberaterinnen, Systemarchitekten, Entwicklerinnen – um nur einige zu nennen. Je nach Anforderung habe ich die jeweilige Expertise hinzugezogen“, sagt Dr. Friederike Lott, die bei Disy federführend das Projekt betreut. Neben der nötigen Synchronisation von verschiedenen Datenbanken, die über Schnittstellen miteinander verbunden sind und die auf unterschiedlichen Servern laufen, war dabei für Friederike Lott und ihre Kolleginnen und Kollegen der eigentliche Migrationsprozess eine große Herausforderung.

Abb. 1: Schematische Darstellung der Bewertungsprozesse, die beim Umweltbundesamt mit dem neuen Informationssystem Chemikaliensicherheit (ICSneu) bearbeitet werden

Neues Datenmanagement ermöglicht bereichsübergreifendes Arbeiten

Nachdem das Betriebskonzept fertig erarbeitet war und alle dort formulierten Anforderungen an die Hard- und Software erfüllt waren, gab es mehrere Probeläufe. Ende April 2021 war es dann endlich so weit: Alle Daten und Vorgänge wurden final in das neue ICS überführt und das Feedback ist positiv. „Einer der ganz großen Vorteile der Lösung ist, dass alle Informationen – egal ob es sich um Daten zu Industriechemikalien, Bioziden, Pflanzenschutzmitteln, Tier- und Humanarzneimitteln oder sonstigen Chemikalien handelt – jetzt bereichsübergreifend verknüpft und abrufbar sind“, resümiert das Projektteam. Damit ermöglicht das Informationssystem ICSneu dem UBA, seiner anspruchsvollen Aufgabe, für Sicherheit im Umgang von Chemikalien in der Umwelt zu sorgen, fachgerecht und verantwortungsvoll nachzukommen.